© Copyright 2018   ❤︎    by Jas.mom  Jasmin Metzler  ❤︎  All rights Reserved 

JOIN MY MAILING LIST

 

 

 

Was du denkst, bist Du. Was Du bist, strahlst Du aus. Was Du ausstrahlst, ziehst Du an ♥︎

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon

Curly Girl Method

Ich bin seit meiner Kindheit ein Lockengirl. Es gab Zeiten in meinem Teenager alter da wollte ich immer Steckengerade  Haare, ich war immer auf alle neidisch wenn sie glatte und schöne Haaren hatten. Den bei mir war oder wird das nie so sein. Es waren einfach so Kleinigkeiten die mich einfach nervten da Glättete man die Haaren ging raus es fing an zu regnen und bei mir fing alles an zu locken.  Dan gab es wieder Jahren, Monate oder nur ein paar Wochen da habe ich mich wieder mit meinen Locken angefreundet. Aber meistens war das nicht von Dauer.

Erst seit ich Mami bin hab ich mich damit anfreunden können. Aber nicht ganz freiwillig. In der ersten Schwangerschaft hatte ich auf einmal ganz schöne grosse locken natürlich dank den Hormonen. In der Stillzeit blieben die dann auch recht lange und es hat mir aus zeitlichen gründe auch wirklich grad so gepasst, denn wer hat schon immer Zeit Morgens die Haare zu Glätten ? Also ich nicht... und  ich muss ehrlich sagen, mir war das auch  einfach ein bisschen zuviel, den ich hatte meistens sowieso immer einen Dutt. Momlife und so. Ich hatte mich wirklich für längere Zeit mal an meine Locken gewöhnt und hatte auch echt freude daran. Aber..... jetzt kommts..

Nach der zweiten Schwangerschaft waren meine Haare einfach nur eine riiiesen Katastrophe, fast keine Locken mehr !! Einfach ein paar wellen oder ein bisschen verfilzte Locken .... phaaa das war dan auch so gar nicht mein ding und ich war einfach nur traurig. Da hatte ich mich endlich mal an meine Naturlocken gewöhnt und sie auch schon ein bisschen geliebt dann so etwas. Ein grosses Danke an die HORMONE!!

Aber ich habe es natürlich nicht aufgegeben. Habe diverse Kuren gemacht sogar eine Olaplex Behandlung. Es wurde immer wieder ein bisschen besser aber es waren halt nicht mehr die schönen Zapfenlocken die ich mal hatte. Bis mich vor ca. 3 Monaten meine Freundin Corinne auf die Curly Girl Methode aufmerksam machte. Ich war Anfangs ein bisschen Skeptisch, doch ich habe dann trotzdem den ganzen Mut zusammen genommen und mir gesagt das mach ich jetzt und das zieh ich durch, denn die CG-Methode ist ein bisschen speziell, man kann nicht einfach normal die Haare waschen. 

Ich erklärs euch kurz:

Leidest du unter lockigem Haar, das trocken, geschädigt, kraus oder unkontrollierbar ist? Bist du offen dafür, etwas Neues auszuprobieren? Die Curly Girl Methode (auch als “no-poo” bekannt) basiert auf dem Buch „Curly Girl“ von Lorraine Massey. Der Spitzname „no-poo“ („kein-(Sham)poo“) spielt darauf an, kein Shampoo mit Sulfaten zu verwenden, weil Sulfate dazu tendieren, dem Haar seine natürlichen Öle zu entziehen. Wenn du einmal beginnst, die natürlichen Sulfate wegzulassen, wird dein Haar seine natürliche Feuchtigkeit wieder bewahren können.

Die wichtigsten Regeln der Curly Girl Methode  (keine Silikone, keine Sulfate/ Shampoo, keine Hitze). Zudem liefert er Informationen, wie man eine gute Haarpflege-Routine für lockiges Haar befolgen kann, um das Potenzial der Locken zu maximieren. Wie bei vielen Schönheitskuren werden die Ergebnisse von Person zu Person unterschiedlich ausfallen, aber vielleicht funktioniert genau diese Methode ja bei dir. Verabschiede dich also von dem krausen Haar mit gespaltenen Spitzen und sage Hallo zu geschmeidigen, gesunden Locken!

  • Reinige dein Haar (ein letztes Mal) mit Shampoo, bevor du beginnst. Das wird das Haar von Silikonen befreien – Inhaltsstoffen in manchen Haarprodukten, die nicht wasserlöslich sind . Du musst für diesen Schritt kein neues Shampoo kaufen, nimm einfach irgendeines, das du noch im Haus hast. Sowohl Shampoos mit Sulfaten, wie auch Sulfat-freie Shampoos werden funktionieren, um die Silikone zu entfernen.

  • Wirf alle deine Shampoo-Flaschen weg! Die meisten Shampoos enthalten aggressive, austrocknende Sulfate, die extreme schädigend für lockiges Haar sind (Ammonium Laureth Sulfat, Ammonium Lauryl Sulfat, Sodium Laureth Sulfat, Sodium Lauryl Sulfat usw.). Diese gängigen Inhaltsstoffe, die in vielen Shampoos zu finden sind, machen lockiges Haar kraus und unkooperativ. Conditioner (Spülung) allein kann ausreichend sein, um das Haar zu reinigen (siehe den nächsten Schritt). Wenn du nicht auf Shampoo verzichten kannst, dann verwende ein milderes Shampoo, das milde Reinigungsstoffe beinhaltet (z.B. Cocamidopropyl Betain oder Coco Betain).

  • ''"Du würdest nicht im Traum daran denken, einen guten Pullover mit Reinigungsmittel zu waschen. Und die meisten Shampoos enthalten aggressive Reinigungsmittel (Sodium Lauryl Sulfat oder Laureth Sulfat), die auch in Geschirrspülmittel zu finden sind. Dein Haar hingegen muss etwas seiner natürlichen Öle binden, was dein Haar und deine Kopfhaut schützt. Sie zu entfernen, raubt dem Haar die notwendige Feuchtigkeit und Aminosäuren, wodurch es trocken und stumpf aussieht." - Lorraine Massey

  • Kaufe silikonfreie Spülung und Styling-Produkte. Du benötigst wahrscheinlichen einen Conditioner für das Waschen deiner Kopfhaut, einen dickflüssigen, befeuchtenden Conditioner für das Befeuchten deiner Haare und einen Conditioner, den du den Tag über drauf lassen kannst. Du kannst den gleichen Conditioner verwenden oder verschiedene. Du willst wahrscheinlich auch verschiedene Gele oder Schäume, aber achte dabei darauf, dass sie alle silikonfrei sind (Du solltest auch ein Sulfat-freies Shampoo verwenden, wenn du viel Zeit in Chlorwasser verbringst). Für mehr Informationen in Bezug auf die richtigen Inhaltsstoffe, siehe die Tipps.

  • Lass deine Haare schneiden. Das wird sie von Schädigungen und gespaltenen Spitzen befreien. Wenn du nicht zum Friseur gehen möchtest, dann kannst du dir die Spitzen natürlich auch selbst schneiden.

       Beginne deine neue Curlygirl Routine

  • Wasche deine Kopfhaut mit Conditioner (Conditioner-Reinigung). Beginne deine Routine damit, dein Haar in der Dusche nasszumachen. Verteile den Conditioner auf deiner Kopfhaut und massiere ihn mit den Fingerspitzen (nicht den Fingernägeln) in deine Kopfhaut ein. Dieses Rubbeln und die Reibung werden Schmutz, Produktrückstände und Schuppen lösen, die dann weg gewaschen werden können. (Achte darauf, Silikone in deinen Haarprodukten zu meiden, siehe hierzu die Warnungen). Wasche deine Kopfhaut danach gründlich ab, während du sie dabei noch immer mit den Fingern massierst.Abhängig davon, wie trocken deine Kopfhaut ist, kannst du die Conditioner-Reinigung einmal oder zweimal wöchentlich oder sogar täglich durchführen.

  • "Leute mit lockigem Haar können ihr Haar durch seine natürlichen Öle hydratisieren und ihre Kopfhaut recht gut reinigen, indem sie sie nur einmal wöchentlich oder seltener mit Conditioner reinigen. Die Kopfhaut mit den Fingern zu rubbeln reicht aus, um den Schmutz zu lösen." - Lorraine Massey

  • Verteile Conditioner überall in deinem Haar und entwirre es sanft. Nutze deine Hände oder einen grob-zinkigen Kamm. Beginne damit, die Haarenden zu entwirren und arbeite dich dann schrittweise nach oben. Lass den Conditioner für etwa 5 Minuten in deinem Haar einwirken, um ihm zusätzliche Feuchtigkeit zu spenden.

  • Vielleicht möchtest du dein Haar an dieser Stelle auch mit einem Kamm aufteilen. Es ist empfehlenswert, dein Haar auf die Seite zu kämmen, um eine „dreieckige“ Frisur zu vermeiden.

  • Deine Haar trocken und ohne Hilfsmittel zu entwirren ist keine gute Idee. Die Locken so zu trennen bewirkt nur mehr Kräuseln und geschädigte Haare.

  • Spüle dein Haar zum Abschluss mit kühlem oder kaltem Wasser aus. Das wird das Kräuseln verringern und für Glanz sorgen. Lass etwas Conditioner im Haar, vor allem in den trockenen Partien wie den Haarspitzen. Es ist in Ordnung, sanft mit den Fingern durch das Haar zu fahren, aber kämme dein Haar nach diesem Schritt nicht mehr.

  • Trage die Produkte auf dein Haar auf. Tu dies, solange dein Haar noch ganz nass ist, wenn du sehr lockiges Haar hast, warte aber fünf Minuten, wenn du mittel lockiges oder welliges Haar hast. Gib etwas davon auf deine Handflächen und verreibe es dann, um es zu emulgieren. Streiche oder knete das Produkt dann Partie für Partie in dein Haar. Eine gängige Methode ist, mit Leave-In Creme oder Conditioner zu beginnen, um das Kräuseln zu minimieren, und dann ein Gel oder einen Schaum für Halt und Definition aufzutragen. (Auch deinen normalen Conditioner als Leave-In zu verwenden, ist in Ordnung.Manche bevorzugen Lockencreme oder nur Conditioner, um weichere Locken zu erhalten, doch diese Produkte werden nicht so hilfreich sein, dass auch am nächsten Tag die Frisur noch sitzt. Nutze die Produkte, die dir gefallen, in der Reihenfolge, die dir zusagt (solange sie silikonfrei sind). Forme die Locken als nächstes mit den Fingern, indem zu sie knetest (nimm dein Haar in die Handfläche und knete sie mit einer nach oben gerichteten Bewegung) und/oder wickle einzelne Locken um den Finger.

  • Knete dein Haar sanft mit einem T-Shirt, Papierhandtüchern oder einem Mikrofaser-Handtuch, um überschüssige Feuchtigkeit zu entfernen. Ein normales Frotteehandtuch wird dein Haar krauser machen. Vielleicht möchtest du nun aber stattdessen auch lieber deine Locken mit den Fingern in Form bringen. Warte als nächstes etwa fünf Minuten, damit das Haar seine endgültige Form annehmen kann.

  • Kürze die Trockenzeit deines Haares durch Plopping. Breite ein altes T-Shirt oder ein Mikrofaser-Handtuch auf einer glatten Oberfläche aus (etwa auf der Toilette mit heruntergeklapptem Deckel). Beuge dich nun darüber und lege dein Haar in die Mitte des Handtuchs. Drapiere nun, während dein Kopf das Handtuch berührt, den hinteren Teil des Handtuchs über deinem Kopf. Drehe die Seiten, bis sie die Form von Würstchen haben und klammer oder binde sie im Nacken zusammen. Du kannst auch die Ärmel eines Long-Sleves nehmen, um es zu befestigen. Nach 15-30 Minuten kannst du das Handtuch wieder abnehmen. Wenn dein Haar nach dem Plopping kraus ist, kannst du etwas Gel auftragen.

  • Plopping funktioniert am besten bei langem oder mittellangem, lockigem Haar. Bei kürzerem Haar werden die Locken durch das Plopping normalerweise sonderbar gequetscht.

  • Trockne dein Haar. Die Haare an der Luft trocknen zu lassen ist der einfachste und sanfteste Weg, um deine Haare zu trocknen. Wenn du deine Haare föhnen musst, dann verwende einen Diffusor, um Kräuseln zu vermeiden. Trockne dein Haar nur teilweise (zu etwa 80 Prozent) und lasse den Rest an der Luft trocknen.[6] Berühre deine Haare während des Trocknens nicht, sonst wirst du die Frisur zerstören und das Haar wird kraus. Beide Arten von Diffusor funktionieren gut in Bezug auf die Diffusionskapazität und die Minderung von Kraus:

  • Ein schalenförmiger Diffusor mit Fingern, der mehr Volumen und gebündelte Locken (Locken, die aneinander haften, anstatt in alle Richtungen zu gehen) macht, ist sperriger und schwerer und wird wahrscheinlich nur auf den Fön passen, mit dem er geliefert wird. Lege eine Haarpartie in die Schale und drücke die Schale auf deinen Kopf. Schalte dann die Warmluftstufe deines Föns an. Schale auf die Kaltluststufe um, wenn dein Kopf zu heiß wird.

  • Ein sockenförmiger Diffusor ist leicht, passt auf jeden Fön und ist transportierbar. Halte den Diffusor an verschiedene Haarpartien, während du dein Haar mit den Händen knetest. Höre auf deine Haare zu kneten, wenn sie zu ungefähr 50% trocken sind.